Marktstand mit tropischen Früchten und Gemüsen

Was ist das Zusammenarbeitsmodell von Solcept? Was sind Ihre Vorteile aus diesem Geschäftsmodell?

Lesezeit 8 min

Seit unserer Gründung im 2003 haben wir unser klares, eigenes Modell, wie wir mit Kunden zusammenarbeiten. Wir glauben an Kollaboration und Netzwerke zur Wertschöpfung. Wir sind davon überzeugt, dass eine qualitativ hervorragende Entwicklung den Zusatzaufwand über die Produktlebensdauer wieder mehrfach einspielt. In den Gebieten wo wir tätig sind, ist diese Lebensdauer schnell zehn oder mehr Jahre.

Eine Investition in die Entwicklung und partnerschaftliche Zusammenarbeit, um dann während der Produktlaufzeit weniger Probleme zu haben, ist nicht für jedermann. Wenn Sie glauben, dass nur die Entwicklungskosten wichtig sind, dann macht es keinen Sinn, weiterzulesen.

Wenn für Sie auch die Aufwände und Kosten über die Produktlebensdauer (TCO: Total Cost of Ownership) wichtig sind, dann haben wir für Sie hier die Grundlagen zusammengefasst, wie wir mit Ihnen zusammenarbeiten, unser Geschäftsmodell:

  • Kein Lock-In: alles erzeugte Wissen gehört Ihnen
  • Ihre Konkurrenten: wenn wir für Sie arbeiten, dann arbeiten wir nicht für Ihre Konkurrenten
  • Zero-Cost-of-Ownership Garantie: wir garantieren für fünf Jahre für Fehler und Bauteilabkündigungen
  • Qualität: unser Wissen steckt nicht nur in den Köpfen, sondern auch in den Plattformen, Prozessen, Checklisten und Vorlagen
  • Dokumentation & Konfigurationsmanagement: für eine effiziente Produktpflege und Erweiterbarkeit
  • Cross Industry Innovation: wir arbeiten in vielen Industrien, damit wir Lösungen transferieren können
  • Netzwerke: wir müssen nicht alles selbst tun, in Netzwerken von Spezialisten (auch denen in Ihrer Organisation) entsteht der grösste Wert
  • Stundensätze: wir haben einfache Regelungen, damit wir uns auf Ihre Projektarbeit konzentrieren können

Drei grundsätzliche Entwicklungsmethoden: Klassisch/ Agil/ Co-Development

Für die eigentliche Zusammenarbeit können Sie unsere drei Modelle nutzen:

  • Klassisch mit agiler Abwicklung: Wir erstellen ein detailliertes Pflichtenheft als Grundlage für eine effiziente Entwicklung, die Abwicklung erfolgt iterativ/ agil
  • Voll Agil: Die Abwicklung erfolgt iterativ/ agil, die Spezifikation entsteht iterativ von einer agiler Version zur nächsten
  • Co-Development: Unser Ingenieur-Team ist in Ihre Organisation eingebunden

Kein Lock-In: Wir wollen, dass unsere Kunden wegen der Qualität zurückkommen, nicht weil sie müssen

Es gibt einen vergleichsweise einfachen Weg für einen Lieferanten, den grössten Kostenblock der Entwicklung zu verkleinern: Lock-In. Lock-In, auch Zwangsbindung genannt, heisst, dass die in der ersten Phase eingesparten Kosten über die Produktlebensdauer wieder eingespielt werden. Damit führt Lock-In zu verdeckten Kosten. Je nach Lieferant als zusätzliche Marge, die bei der Produktion zum Produkt geschlagen wird, und/ oder indem Änderungen während der Produktlebensdauer zu überhöhten Preisen verkauft werden.

In der Produktentwicklung ist die Voraussetzung dafür "Opfer" einer solchen Zwangsbindung zu werden, dass Sie sich im ersten Entwicklungsvertrag nicht alle Rechte an allem erzeugten geistigen Eigentum sichern. Ihr Dienstleister ist dann der einzige, der das Gerät produzieren und anpassen kann. Zusätzlich stellt er für Sie ein unternehmerisches Klumpenrisiko dar, da er aufgekauft werden kann oder ganz verschwinden.

Bei uns geht immer alles geistige Eigentum an den Kunden. Sie sollen zurückkommen, weil wir gute Arbeit geleistet haben, nicht weil Sie keine andere Wahl haben. Und: "kein Lock-In" führt auch zu transparenten Kosten des Produktes, Sie selbst entscheiden ob und wie Sie die Entwicklugnskosten (NRE: Non-Recurring Engineering costs) auf das Produkt umlegen.

Konkurrenten: Wenn wir für Sie arbeiten, dann exklusiv

Weil uns eine langfristige, nachhaltige Partnerschaft mit Ihnen wichtig sind, arbeiten wir nicht für Ihre Konkurrenten. Ausser natürlich, wenn Sie es wollen. Da wir ein mittleres Ingenieurbüro sind, ist es für uns auch gar nicht nötig, mehrere Konkurrenten als Kunden zu haben, ein weiterer Vorteil unserer Grösse.

Zero-Cost-of-Ownership Garantie: 5 Jahre auf Fehler und Abkündigungen

Für Entwicklungen kompletter Geräte oder Softwaren (klassisch oder agil) geben wir nach der Nullserie eine 5-jährige Garantie auf alle Fehler des spezifizierten Verhaltens und auf alle End-of-Life (Obsoleszenz) Fälle der eingesetzten Komponenten. Wir passen alle unseren Arbeitsergebnissen innert typischerweise einem Monaten ab Ihrer Meldung an.

Das Kleingedruckte: Die Garantieleistung umfasst die Fehlerbehebung, d.h. sie bekommen einen neuen technischen Datensatz (TDP: Technical Data Package) für Ihre Produktion plus die aufdatierten Soft- und Hardwaredaten und alle zugehörige Dokumentation. Damit wir die Kontrolle über die Qualität haben, erlischt die Garantie, wenn Sie etwas selbst geändert haben oder wenn Sie sich während der Entwicklung  für eine tiefere Qualität entschieden haben, als die, die wir vorgeschlagen haben. Damit wir die benötigten Qualitätsdaten für die Serie erfassen können, benötigen wir eine Mitsprache bei der Validierungs- und Feldtest-Phase und Zugang zu deren Ergebnissen .

Qualität: Wetware plus Paperware

Qualität ist ein Grundsatz unseres Handelns, darin investieren wir sehr viel. V.a. weil wir wissen, dass das Wissen, unsere Kernkompetenzen nicht nur in den Köpfen stecken, sondern in Plattformen, Prozessen, Checklisten und Vorlagen gespeichert ist.

Denn technische Kompetenz ist eine organisatorische Kompetenz, keine persönliche Kompetenz.  Das Organisationswissen unterscheidet uns als Ingenieurbüro von Personalvermittlern, welche nur Mitarbeiterwissen bzw. -erfahrung anbieten können. Bei uns potenziert sich das Wissen der Mitarbeiter mit dem Organisationswissen, d.h. Sie bekommen das Organisationswissen, unsere Plattform- und Prozess-Assets plus die Erfahrung unserer Mitarbeiter.

Dokumentation & Konfigurationsmanagement: Mehr als Quellcode...

Wir glauben nicht daran, dass der Quellcode und die Schemas als Dokumentation für eine Produktpflege ausreichen. Wir glauben daran, dass es wichtig ist, die Produktarchitektur und die gewählte technische Architektur separat zu beschreiben, so dass auch andere das Produkt warten können. Denn wenn diese Informationen nur in den Köpfen steckt, ist sie dann in fünf Jahren noch präsent? Wissen Sie noch, wieso Sie was vor fünf Jahren entscheiden haben?

Ein zweiter wichtiger Punkt scheint uns, dass diese Dokumentation und vor allem die verschiedenen Versionen für die Produktion zusammenpassen. Das heisst, wir betreiben für alle Sourcen, Dokumente, Schemas aber auch Binaries und Gerberdaten etc. ein striktes Konfigurationsmanagement.

Cross Industry Innovation: Lösungen transferieren

Wir werden viel gefragt, für welche Branchen wir arbeiten, wo wir uns spezialisiert haben. Wir glauben nicht, dass es ein Vorteil ist, wenn wir uns auf eine oder ein paar wenige Branchen einschränken würden. Eventuell könnten wir uns etwas effizienter Einarbeiten in die Projekte?

Was sicher verloren gehen würde, wäre der Transfer von Ideen zwischen Branchen, "Cross Industry Innovation". Manche Lösung, welche in einer Industrie gang und gäbe ist, ist an einem anderen Ort ein echter Fortschritt. Z.B. haben wir in Haushaltgeräte-Software Regelarchitekturen implementiert, welche anderenorts Standard sind, hier jedoch einen massiven Leistungssprung ergaben.

Netzwerke: Mit den Besten zusammenarbeiten

Wir tun nichts, was andere besser können und wir arbeiten in diesen Fällen mit anderen Dienstleistern oder Ihren Spezialisten zusammen. Dies, weil wir glauben, dass am meisten Wert geschöpft werden kann, wenn sich Spezialisten für Projekten, zu temporären Netzwerken zusammenschliessen um ein konkretes Problem zu lösen.

Dazu gehört auch der Grundsatz, dass wir bereit sind, mit den Partnern zusammenzuarbeiten, die die beste Passung für genau Ihr Projekt haben, nicht die, "mit denen wir schon immer zusammenarbeiten".

Stundensätze: Einfache Regelungen

Wir verrechnen für Projektleiter und Ingenieure, für alle Erfahrungsstufen und für alle Funktionen dieselben Sätze, damit wir die Arbeit in Ihr Projekt und nicht in komplizierte Verrechnungsschemen stecken können. Dies tun wir, weil:

  • Unsere Novizen und Anfänger nur 60 bzw. 80% ihrer Stunden auf Kundenprojekte verrechnen, was einer Reduktion des Stundensatzes entspricht.
  • Die meisten Projektleiter auch Entwicklerarbeiten machen , welche wir Ihnen nicht überteuert berechnen wollen.

Die Grösse der Bestellung bestimmt den Ansatz, da grosse Projekte eine dichtere Planung und dadurch eine höhere Gesamtauslastung ergeben.

Mehr Informationen zu den Kosten von Entwicklungsprojekten finden Sie auch hier.

Klassisch mit agiler Abwicklung

Wir machen am Anfang des Projektes eine System Design Phase, in der wir zusammen mit Ihnen wir ein detailliertes Pflichtenheft erstellen und in der Systemarchitektur die Schlüsselkomponenten und -konzepte auswählen. Diese dient einerseits als Basis für Ihre Entwicklung und andererseits als Basis für eine genaue Abschätzung des Entwicklungsaufwandes.

Dann wird das Produkt, bzw. die Software und/ oder Elektronik iterativ entwickelt, d.h. Sie bekommen nach einer ersten Phase jeden Monat eine neue Software-Version für Sie zum Testen und dazu Feedback zu geben, zusätzlich typischerweise ca. zwei bis drei Hardware-Versionen über die ganze Projektdauer.

Bei Abschluss des Projektes bekommen Sie alle Daten inkl. das mit den Änderungen während des Projektes fortlaufend aktualisierte Pflichtenheft.

Das heisst für Sie:

  • Sie bringen am Anfang des Projektes den Aufwand und die Zeit für die Review und Diskussion des Pflichtenheftes, der Spezifikation auf
  • Sie bekommen dann iterativ ("agil") jeden Monat eine Software-Version
  • Sie bekommen einige wenige Hardware-Versionen, auf denen die Software läuft (wenn wir die Elektronik für Sie entwickeln)
  • Sie können während des Projektes aufgrund dieser Versionen Ihre Anforderungen wenn nötig anpassen
  • Sie müssen sich nicht um das Projektmanagement kümmern, das übernehmen wir
  • Sie profitieren von Ihrem anfänglichen Spezifikationsaufwand, indem Sie die effizienteste Entwicklungsmethodik gewählt haben
  • Sie haben die Wahl zwischen Fixpreis oder einem Projekt nach Aufwand

Voll agil

Am Anfang des Projektes nehmen wir Ihr Lastenheft und andere Unterlagen und basieren unser erstes System Design auf diesen Unterlagen. Dann erstellen wir eine grobe Abschätzung der Grössenordnung des Aufwandes für Ihre Planung.

Daraus wir das Produkt, bzw. die Software und/ oder Elektronik iterativ entwickelt, d.h. Sie bekommen nach einer ersten Phase jeden Monat eine neue Software-Version zum Testen und um dazu Feedback zu geben. Jeden Monat diskutieren wir mit Ihnen die im nächsten Monat umzusetzende Funktionen und Änderungen. Falls es diese Änderungen erforderlich machen, bekommen Sie auch neue Version der Elektronik.

Bei Abschluss des Projektes bekommen Sie alle Daten inkl. das während des Projektes entstandene Pflichtenheft.

Das heisst für Sie:

  • Sie haben keinen Spezifikationsaufwand am Anfang des Projektes
  • Sie bekommen dann iterativ ("agil") jeden Monat eine Software-Version
  • Sie bekommen iterativ ("agil") Hardware-Versionen auf denen die Software läuft (wenn wir die Elektronik für Sie entwickeln)
  • Sie profitieren von der Möglichkeit, Ihre Anforderungen von Version zu Version zu entwickeln
  • Sie müssen sich nicht um das Projektmanagement kümmern, das übernehmen wir

Co-Development

Unsere Mitarbeiter, unser Team sind in Ihre Entwicklungsorganisation eingebunden und bekommen die Aufgaben von Ihrem Projektmanagement.

Die Dokumentation erfolgt nach Ihren Vorgaben, auf Wunsch auch nach unseren Prozessen.

Das heisst für Sie:

  • Sie haben direkten Zugriff auf "Ihr" Projekteam
  • Sie übernehmen das Projektmanagement des Gesamtprojektes, wir führen unser Teil-Team

Haben Sie noch weitere Fragen? Wenn ja, kontaktieren Sie uns direkt oder kommentieren Sie Ihre Gedanken unten! Ich werde Sie dann hier beantworten.

Sind Sie bereit für eine effiziente Zusammenarbeit? Kontaktieren Sie mich!

Stichworte/ Tags

Fragen & Kommentare

Keine Kommentare

Haben Sie zusätzliche Fragen?

* Diese Felder sind erforderlich

Lassen Sie uns Ihre Idee/ Ihr Projekt diskutieren